Polyjet Verfahren

logo keller modellbau

Inkjet-Technologie

  • Sie wünschen transparente Modelle mit feinen Strukturen und präzisen Details?
  • Sie erfordern gummi- und silikonähnliche Bauteile in verschiedenen Shore- Härten?
  • Sie benötigen belastbare und stabile Prototypen für Funktionstests?

Inkjet- Technologie – hoch präziser 3D Druck mit viel Flexibilität

Mit der Inkjet- Technologie bieten wir ein 3D- Druckverfahren an, das eine schnelle Fertigung von Prototypen und Modellen dank der Schichtbauweise möglich macht. Das Rapid- Prototyping- Verfahren realisiert Ihre Innovationen mit nahezu allen Designs und ermöglicht darüber hinaus Überprüfungen in Funktions- und Einbautests.
Das verwendete transparente Modellmaterial kann in unterschiedlichen Shore- Härten, sowie als hitzebeständiges Material verarbeitet werden und macht damit den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen möglich.

Was ist die Inkjet-Technologie?

Die Inkjet- Technologie ist Teil der Rapid- Prototyping- Verfahren bei Keller Modellbau. Beim Inkjet-3D-Drucken wird im 3D- Drucker Kunststoff in flüssiger Form auf eine Druckplatte aufgebracht. Das Inkjet- Verfahren zählt deshalb zu den additiven Fertigungsverfahren. Der Kunststoff hat die Besonderheit, dass er sich im Kontakt mit UV- Licht in einer chemischen Reaktion aushärtet. Der Inkjet- Drucker arbeitet deshalb mit einer UV- Lampe, der Schicht für Schicht an den entsprechenden Stellen des zu entstehenden Modells den flüssigen Kunststoff verfestigt.

Wie funktioniert die Inkjet-Technologie?

Bei der Inkjet- Technologie sind bedeutsame Bestandteile des 3D- Druckers der Druckkopf, die Walze, die UV-Lampe und eine Druckplatte. Innerhalb einer Bewegung gelangt zunächst über den Druckkopf der flüssige Kunststoff (ein Material, das in Kontakt mit UV- Licht aushärtet) auf die Druckplatte. Ausgehend von den vorgegeben CAD- Daten für den entstehenden Prototyp führt der Druckkopf über die Düsen das Modellmaterial sowie das Supportmaterial aus. Die Walze sorgt anschließend für eine Glättung des flüssigen Materials. Schließlich härtet die UV- Lampe den Kunststoff aus.
Der Auftrag und die Bewegungsrichtungen erfolgen entsprechend den 3D- Daten und den daraus resultierenden Schichten. Dem Druckkopf stehen die Bewegungsrichtungen in X-, sowie in Y- Richtung zur Verfügung. Ist eine Schicht des entstehenden Prototyps vollständig aufgetragen und gehärtet, so verfährt die Druckplatte in Z- Richtung und eine neue Schicht kann durch den Druckkopf aufgetragen und mit der UV- Lampe verfestigt werden.
Da der Druckkopf über mehrere Düsen verfügt, kann eine Schicht innerhalb einer Bewegung vollständig aufgetragen werden. Mithilfe dieser Technologie können präzise 3D- Druck- Prototypen mit gleichzeitig hohen Druckgeschwindigkeiten entstehen. Des Weiteren ermöglicht der Druckkopf das Drucken von filigranen Strukturen, da durch einen geringen Auftrag von flüssigem Kunststoffmaterial eine hochwertige Druckauflösung erzielt werden kann.
Das Auftragen der Schichten mit Modell- und Supportmaterial, sowie das anschließende Aushärten mittels UV-Licht wird durch den Druckkopf solange ausgeführt, bis das Modell vollständig in 3D realisiert wurde. Schließlich werden die Bauteile aus dem 3D- Drucker entnommen. Das notwendig gewordene Supportmaterial wird anschließend an den Druckvorgang von dem Modellmaterial getrennt. Wir achten bereits bei der Positionierung der Modelle darauf, dass das Modellmaterial in geringem Umfang benötigt wird und leicht abgelöst werden kann. Wir bieten Ihnen darüber hinaus unterschiedliche Oberflächenveredelungen, die sich an das Inkjet- Verfahren anschließen können.
Der Inkjet- Drucker arbeitet mit wasserlöslichem Supportmaterial, das im Anschluss an den 3D Druck in einem Wasserbad sehr effizient entfernt werden kann. Beschädigungen der gedruckten Modelle können bei der obligatorischen Entfernung des Stützmaterials verhindert werden. Zudem lässt sich das Stützmaterials auch aus Zwischenräumen, hohlen Räumen und komplexen Strukturen unkompliziert ablösen. Das Inkjet- 3D- Druckverfahren bietet Ihnen deshalb annähernd grenzenlose Kreativität bei Ihren Innovationen und Designs.

Welche Merkmale und Vorteile hat die Inkjet-Technologie?

Die Inkjet- Technologie ermöglicht die Herstellung von Prototypen und Modellen, die in optischer wie auch mechanischer Form auf ihre Anforderungen beurteilt werden sollen. Das 3D- Druckverfahren kann sehr präzise Strukturen und beliebige Formgebungen realisieren, da die verwendeten Düsen eine geringe Ausgabe der Flüssigkeiten ermöglichen. Die Fertigung von Prototypen mit dem Inkjet- 3D- Druck erfolgt dank mehrerer Düsen im Druckkopf mit hoher Geschwindigkeit bei stets präzisem Schichtenaufbau.
Der Auftrag einzelner Schichten macht eine Fertigung von überhängenden Formen und komplexen Strukturen möglich. Durch das Drucken von Supportmaterial, das im Anschluss an das Verfahren unkompliziert getrennt werden kann, können nahezu alle Designs und Strukturen realisiert werden. Ist das Supportmaterial restlos abgelöst, weisen die Modelle eine glatte Oberfläche auf. Da das gedruckte Stützmaterial eine wasserlösliche Eigenschaft besitzt, müssen bei der Entfernung und Nachbearbeitung keine mechanischen Kräfte ausgeübt werden. Die Gefahr der Beschädigung der Oberfläche des Prototyps bei der Entfernung von Supportstrukturen besteht bei der Inkjet- Technologie nicht.
Modelle und Prototypen, die mit dem Inkjet- Verfahren gedruckt wurden, können auf Funktionen überprüft werden. Die Bauteile sind mechanisch stabil, es können Gewinde eingearbeitet werden und für Funktionstest in Baugruppen montiert werden. Ebenso können filigrane und präzise Details der Bauteile überprüft werden.
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne zum Einsatz der Inkjet- Technologie für die Umsetzung Ihrer Innovationen, Prototypen und Bauteilen.

Wo kann die Inkjet-Technologie Anwendung finden?

Die Inkjet- Technologie kann in den verschiedensten Bereichen Anwendung finden. Das Drucken von unterschiedlichen Materialien erweitert den Einsatzbereich, so können unter anderen auch gummi- und silikonähnliche Teile in verschiedenen Shore- Härten gedruckt werden. Beispielsweise können Dichtungen oder elastische Bauteile für Schutzvorrichtungen mit dem Inkjet- Drucker realisiert werden. Außerdem eignet sich das Modellmaterial des Inkjet- 3D- Drucks beispielsweise zur Fertigung von Vorrichtungen, da es sehr gute Eigenschaften in Haltbarkeit und Formstabilität aufweist.
Der Inkjet- 3D- Drucker macht die Herstellung von sehr präzisen Prototypen und Modellen möglich, die insbesondere innerhalb der Produktentwicklung Anwendung finden. Bauteile können zum Beispiel bei Überprüfungen von Baugruppen, beim Evaluieren von Funktionen, sowie Konstruktionen eingesetzt werden. Eine Bewertung notwendiger Eigenschaften kann durch die Transparenz der Modellmaterialien beschleunigt werden. Das Inkjet- Material macht ebenso eine Herstellung von festen und belastbaren Modellen möglich. Gewinde, Leitungen und Verbindungen innerhalb der Bauteile können mit dem Inkjet- 3D- Drucker umgesetzt werden.
Bei diesem Rapid- Prototyping- Verfahren kann zudem hitzebeständiges Material verarbeitet. Das Material kann beispielsweise zur Herstellung von Vorrichtungen, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind, verwendet werden. Außerdem sind die Materialien des Inkjet- Druckers durch das wasserlösliche Supportmaterial auf den Kontakt mit Wasser abgestimmt und können deshalb beispielsweise bei Rohrdurchführungen mit fließendem Wasser eingesetzt werden.
Die Inkjet- Technologie kann beispielsweise in folgenden Bereichen Anwendung finden:
  • Gummi- / silikonähnliche Bauteile in verschiedenen Shore- Härten (z.B. Dichtungen)
  • Funktions- und Konstruktionsüberprüfung
  • Überprüfung von Details und filigranen Strukturen
  • Modelle mit Hohlräumen, Gewinden, Leitungen, u.v.m.
  • Hitzebeständige Prototypen
  • Modelle, die auf Wasserkontakt abgestimmt sind
  • Transparente Bauteile
  • Vorrichtungs- und Lehrenbau
Wir beraten Sie gerne zur Anwendung der Inkjet- Technologie in Ihrem Bereich. Kontakt

Welche Materialien kommen bei der Inkjet-Technologie zum Einsatz?

Bei der Inkjet- Technologie von Keller Modellbau werden Modellmaterialien eingesetzt, die die Modelle und Prototypen besonders flexibel, belastbar, transparent und haltbar machen. Unsere eingesetzten Materialien unterstützen eine detaillierte Überprüfung der Bauteilen auf optische wie auch mechanische Eigenschaften.
Das transparente Druckmaterial ermöglicht variable Formgebungen, da neben dem Modellmaterial wasserlösliches Supportmaterial die Strukturen stützt. Die Bauteile sind aufgrund der Materialeigenschaften besonders robust und belastbar. Die Transparenz des Materials schafft die Möglichkeit, durch eingebaute Bauteile hindurch in das Innere von Baugruppen blicken zu können.
Hitzebeständiges Druckmaterial erweitert das Inkjet- Drucken für den Einsatz von Bauteilen bei Temperaturen bis 100°C. Für die Herstellung von Bauteilen, die silikonähnliche und elastische Eigenschaften besitzen kann Modellmaterial in unterschiedlichen Shore- Härten gewählt werden. Auch hier unterstützt das wasserlösliche Supportmaterial dünne Strukturen während des Druckvorgangs.
Durch den Einsatz von wasserlöslichem Stützmaterial sind auch die Modellmaterialien auf den Kontakt mit Wasser abgestimmt. Bauteile können deshalb bei Überprüfungen in Wasser eingesetzt werden, ohne dass eine Verformung oder Wasseraufnahme stattfindet.

Wie können die Oberflächen bei der Inkjet-Technologie veredelt werden?

Anschließend an das Inkjet- Druckverfahren können die Oberflächen der Modelle und Bauteile Ihren Anforderungen an optische Eigenschaften entsprechend nachbearbeitet werden. Eine Veredelung der Oberflächen lässt sich direkt an die Fertigung anschließen, da die 3D- Druckteile mit Abschluss des Druckverfahrens bereits fertig ausgehärtet sind.
Wählen Sie aus unseren Verfahren der Oberflächenveredelung die entsprechende Nachbearbeitung aus:

• Lackieren

Anschließend an das Inkjet- Verfahren werden die Prototypen in unserer internen Lackierabteilung Ihren Farbangaben und Farbmustern entsprechend verarbeitet. Folgende Lackierungen können beispielsweise als Oberflächenveredelung eingesetzt werden:
• Softtouch
• Chrom
• Metalliclacke
• Strukturlacke, z.B. Erodierstruktur
• Hochglanzlacke
• Mattlacke

Wir ermöglichen Ihnen Ihren individuellen Anforderungen entsprechende Lackierungen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

• Füllern und Schleifen

Das Füllern und Schleifen ermöglicht eine besonders präzise Oberfläche mit besonderer Qualität. Die Nachbearbeitung der Inkjet- Bauteile erfolgt zunächst durch den Auftrag des Füllers. Anschließend kann durch das Schleifen eine verfeinerte Oberfläche erzielt werden. Dieses Verfahren kann mit unserer Oberflächenveredelung Lackieren kombiniert werden, das sich an das Füllern und Schleifen anschließen lässt. mehr
Sie sind hier:

+49 (0) 7326 5200

+49 (0) 7326 5547

Im Riegel 2
Industriegebiet
73450 Neresheim
Germany

© 2019 Keller Modellbau

Kontakt
Keller Modellbau
Im Riegel 2
Industriegebiet
73450 Neresheim
Germany
Username:

HerrFrau


Absenden